Gastgeber und Geschichte

Haus mit sehr, sehr langer Geschichte.


Um die Geschichte des Pichlmayrguts zu erzählen, müssen wir weit ausholen. 900 Jahre weit, um genau zu sein. So viel Zeit haben Sie vermutlich nicht. Darum fassen wir uns kurz.

Anno damals
Im Jahre 1117 ist das „Gut am Puhel“ erstmals urkundlich erwähnt worden. Fast so alt wie Österreich selbst. 996 wurde „Ostarrichi“ urkundlich erstmals als Land genannt. Lange bevor das Anwesen Gäste beherbergte, war es der Amtssitz vom Stift St. Peter zu Salzburg. Noch heute erzählen zwei Symbole des Wappens aus dieser Zeit: die Schlüssel und die Bischofsmütze.

Gastgeberfamilie

Die Familie Steiner kam 1711 ins Spiel, besser gesagt in Besitz des Anwesens. Bis 1919 blieb das so. 1949 kaufte es der Großvater des heutigen Gastgebers Christian Steiner zurück. Seit diesem Moment arbeitet die Familie tatkräftig daran, das Hotel für seine Gäste laufend attraktiver zu gestalten und gleichzeitig der langen Tradition Rechnung zu tragen.

Tourismus kam mit dem Hotel

Die Hoteliers selbst waren es, die in der zweiten Republik den Tourismus ins Ennstal brachten. Das Pichlmayrgut bewies Pioniergeist und galt mit seinem umfassenden Wellness- und Sportangebot schon bald als legendär. Bis heute gibt es wohl kein vergleichbares Resort in der näheren und weiteren Umgebung.

Zu Gast bei der Familie

Heute lenkt Christian Steiner die Geschicke des Hauses, tatkräftige Unterstützung bekommt er von der ganzen Familie. Drei Generationen helfen zusammen und fühlen sich dem Haus sehr verbunden. Kaum ein Stammgast, der die Herzlichkeit der Steiners nicht schon oft persönlich erlebt und erfahren hat.

Ambiente Hoteldorf Pichlmayrgut

Der Balkon zur Dachsteinregion


Wie eine Burg oder ein Schloss setzt sich das Hoteldorf ein gutes Stück vom Tal ab. Gehoben ist nicht nur die Lage, sondern auch alles, was das Hotel bietet. Die Annehmlichkeiten und die Gestaltung, welche die Handschrift verschiedener Epochen trägt, lässt sich am besten als Luxus mit Patina beschreiben.

Naturkulisse

Was gibt es Schöneres, als ein paar Tage oder Wochen in den Bergen zu verbringen? Die Kulisse der Region Schladming-Dachstein wirkt wie hingemalt, aber wir zwicken Sie auf Wunsch gerne: Sie träumen nicht. Saftig grüne Almwiesen, eine kristallklare Luft und der Genuss des überwältigenden Alpenpanoramas schaffen eine wunderbare Atmosphäre, um neue Kräfte zu sammeln.

Hoteldorf

Mit den Jahren ist das Pichlmayrgut zu einem Hoteldorf gewachsen. Schlendert man durch die Gebäude, Räume und Bereiche des Anwesens, hat man mehr das Gefühl sich durch einen Stadtteil zu bewegen als durch ein Hotel. Der Eindruck hat seine Richtigkeit. Im Edelgutshof gibt es so viel zu sehen und zu erleben, dass die meisten Gäste sehr gern wiederkommen.

Zeitreise

Luxus kann viele Formen annehmen. Von prunkvoller Üppigkeit bis zu sterilem Minimalismus. Oft ist Luxus eine Frage der jeweiligen Mode. Das Pichlmayrgut beweist, dass man nicht jeden Trend mitmachen muss. Das Hotel definiert Luxus als etwas, wonach Gäste suchen und hier finden: Zeit, echte Herzlichkeit, kulinarische Verwöhnung, maximaler Komfort, Erholung für Körper und Geist und geführte Aktivitäten.

Landwirtschaft & Alm

Die Geschenke der Natur annehmen, wie sie sind.

Die eigene Landwirtschaft gehört zum Hotel wie die Berge zum Ennstal. Der Respekt vor Tieren, Natur und Böden war dabei schon immer ein Selbstverständnis. Heute nennt man das wohl Bio.


Eigene Landwirtschaft

Zugegeben: Die eigene Landwirtschaft betreibt die Familie Steiner heute mehr aus Leidenschaft als aus wirtschaftlichen Gründen. Im Grunde die beste Voraussetzung, nicht wahr? Das Fleisch vom Bio-Bauernhof wird in der Hotelküche zu höchsten Genüssen weiterverarbeitet. Ebenso werden Wälder und Obstgärten hauptsächlich für den Eigenbedarf gepflegt und abgeerntet. Alles in Bio-Qualität.

Bio-Lebensmittel

Auch das, was nicht aus der eigenen Landwirtschaft stammt, bezieht das Küchenteam des Edelgutshofs so regional und biologisch wie möglich. Seit Generationen schätzen die Gäste das Speisenangebot, bei dem man weiß, woher es kommt.

Hofalm in Filzmoos

Im Sommer grasen hier die Kühe des Pichlmayrguts. Während sich die Tiere an saftigen Gräsern und Kräutern laben, stärken sich Wanderer mit atemberaubenden Bildern, die sich bei Sonnenaufgangswanderungen fest in die Erinnerung einspeichern. Hausherr Christian Steiner wandert mit seinen Gästen immer wieder gern zum Fuße der Bischofsmütze, wo die Hofalm liegt.


Bildergalerie

Tausend Bilder sagen mehr als ein Wort.


Machen Sie sich ein Bild vom Urlaub im Pichlmayrgut und stellen Sie sich vor, wie Sie bald dort sitzen, entspannen und genießen werden.